Kasse

Ludwich Lust

Zu den Werken

Ludwich Lust (* um 1960) ist das Pseudonym eines deutschen Grafikomikers, dessen echter Name, Geburtsdatum und -ort sowie Einzelheiten seines Lebens unter Streitsüchtigen heftig umstritten sind. Es scheint aber sicher, dass L.Lust sich in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts an der Podologischen Universität Kalkutta aufhielt wo Anselm F. Verkel, einer der bedeutendsten Impulsgeber des Deutschen Buchstabismus eine Zeh-Professur bekleidete.
Die Identität von Lust war lange Zeit Gegenstand spektakulärer Spekulationen. Seit neustem wird er mit dem Beutelschneider und Alfabetiker Fiete Rallallah identifiziert, der 1997 nach Berlin-Wedding floh. Gute Gründe sprechen für die Vermutung, dass Fiete Rallallah ein Pseudonym des angesehenen Pornographen Tim Machete war, der aus Potsdam in der Provinz Brandenburg, heute Pozdamm (Polen), stammte. Zwei weitere Namen brachte die aufgeklärte Forschung nach dem Mauerfall mit Lust in Verbindung – Osama B. Nanu und Heidi Heiduwallhallala. Beide gaben sich als seine Steinschleifer aus, bestritten aber immer heftig, selbst Ludwich Lust zu sein.
Wie sich nach aus Forschungen der Gauklerbehörde ergibt, hatten die roten Schlapphüte keine andere Möglichkeit gesehen und alle handelnden Personen als Kooperativer Vorgang „Der späte Göte“ abgeheftet.
L.Lust ist Autor von Lithografien und anderen Steinereien, die sich durch sentimentale Abenteuerthematik und spätpubertären Humor mit der selbstkritischen Einstellung zum Kapitalismus verbinden, sozialistische und anarchistische Sympathien verratend.

 

Werke von Ludwich Lust