Kasse

Rudi Lesser

Zu den Werken

* 1901 in Berlin

1919 – 1923 Studium an der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums (Prof. Ludwig Bartning) Akademie Berlin (Prof. Hans Meid) Königsberg (Prof. Klaus Richter)

1923 – 1927 andere Tätigkeiten: Cacheur und Modelleur, Volontär des Ausstattungswesens an den Reinhardt-Bühnen

1927 – 1931 Meisterschüler von Prof. Meid

1930 Deutscher Werkbund, Heilbronn (mit Georg Grosz und Herbert Fiedler)

1931 Galerie Gurlitt, Berlin

1933 Emigration nach Zerstörung seines Ateliers durch die Nationalsozialisten

11 Jahre in Dänemark, Schweden und in westeuropäischen Ländern

1946 – 1956 in den USA

Separatausstellungen u. a. im Baltimore Museum of Art, Baltimore,
und im Smithsonian Institution, Washington, D. C. 1953 Jacobi Gallery, New York

Dozent an der Howard University, Washington, D. C.

1956 kehrte er nach Berlin zurück und lebte zum Schluss unter ärmlichen Verhältnissen im Bezirk Kreuzberg in Kontakt zu anderen Künstlern Schriftstellern wie Günter Bruno Fuchs, Kurt Mühlenhaupt, Nepomuk Ullmann, Peter Blaar u. a.

Rudi Lesser starb am 1. März 1988 in Berlin

Werke von Rudi Lesser